News-Übersicht

02.11.2009

Erster Spatenstich für den neuen FRÖBEL-Kindergarten im Wissenschaftspark Potsdam-Golm

Jann Jacobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, Friedrich Winskowski, Geschäftsführer des Standortmanagements im Wissenschaftspark sowie Rainer Borgmann-Quade, Vorsitzender des FRÖBEL e.V.
(v.l.n.r.) Rainer Borgmann-Quade, Jann Jacobs, Friedrich Winskowski

Die FRÖBEL-Gruppe hat heute mit einem symbolischen Spatenstich feierlich die Bauarbeiten für den neuen Kindergarten auf dem Gelände des Wissenschaftsparks Potsdam-Golm begonnen. Zu diesem Anlass stellten Jann Jacobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam, Friedrich Winskowski, Geschäftsführer des Standortmanagements im Wissenschaftspark sowie Rainer Borgmann-Quade, Vorsitzender des FRÖBEL e.V., die Bedeutung des wegweisenden Angebots heraus, wenn es um die besserer Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht. Der Kindergarten, der im Sommer 2010 eröffnet wird, wurde als zeitgemäße Betreuungsmöglichkeit mit bilingualem Profil für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der am Standort ansässigen Forschungsinstitute und Unternehmen konzipiert. Mit flexiblen Öffnungszeiten und einer naturwissenschaftlichen Ausrichtung wird er an die Bedürfnisse des Standorts ideal angepasst sein. Der neue FRÖBEL-Kindergarten wird mit einer Kapazität von 120 Kindern aber auch den Anwohnern der Region offen stehen.

Initiiert wurde das gemeinsame Projekt vom Standortmanagement des Wissenschaftsparks in Verbindung mit den vor Ort ansässigen Fraunhofer- und Max-Planck-Instituten sowie der Universität Potsdam.

FRÖBEL-Gruppe plant kompletten Kita-Neubau in modularer Bauweise Auf dem Grundstück plant die FRÖBEL-Gruppe einen kompletten Neubau in modularer Bauweise. Der Kindergarten wird aus einer Mischung erfahrener FRÖBEL-MitarbeiterInnen verschiedener Potsdamer Einrichtungen und neuem Personal starten. Für die Umsetzung des FRÖBEL-Schwerpunkts Bilingualität sind als Ergänzungskräfte englische Muttersprachler geplant. Auch flexible und verlängerte Öffnungszeiten bis mindestens 20 Uhr kommen den Eltern im Wissenschaftspark für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehr entgegen. Der Wegfall von Sommerschließzeiten sorgt für die nötige Planungssicherheit der ortsansässigen Unternehmen, aber auch der Eltern während der saisonalen Urlaubszeiten. Gesunde Vollwertkost wird direkt im Kindergarten für die Kinder zubereitet. Da es neben dem Grundstück auch ein Biotop gibt, wird das Team des Kindergartens ein sehr naturnahes Konzept entwickeln, zu dem auch Umwelterziehung und Naturschutz gehören. Die Außenanlage wird nach den Grundsätzen des Namensgebers des Trägers, Friedrich Fröbel, und seinen pädagogischen Ideen gestaltet werden.